Erhaltungsbedarf und -strategie (PMS)

Die Bereitstellung einer anforderungsgerechten und leistungsfähigen Verkehrsinfrastruktur ist eine grundlegende Voraussetzung für die Mobilität der Gesellschaft und die erfolgreiche Entwicklung der Wirtschaft. Die Politik hat auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene erkannt, dass die Schwerpunkte im Bereich der Erhaltung und weniger im Neubau gesetzt werden müssen, da die überalterte Substanz der Fahrbahnaufbauten, Brückenbauwerke und Radwege dringend erneuert bzw. vor weiterem Verfall geschützt werden muss. Daneben ist die Infrastruktur punktuell zu ertüchtigen, auszubauen und zu erweitern, damit die Zunahme des (Schwer-)Verkehrs aufgenommen, Reisezeiten verkürzt und die Verkehrssicherheit erhöht werden kann.

Um diese Vielzahl von Anforderungen zielorientiert bedienen zu können, bedarf es geeeigneter Strategien die sowohl die technischen, die finanztechnischen als auch die organisatorischen Aspekte berücksichtigen. Dazu zählen z.B. Strategien für die Mittelverteilung zwischen Instandsetzung und Erneuerung oder Lösungsvorschläge für die Aufarbeitung des rückständigen Erhaltungsbedarfs in den Ortsdurchfahrten.

Entscheidungen auf solider Grundlage

HELLER unterstützt die Straßenbauverwaltungen bereits seit über 25 erfolgreich bei der Erarbeitung zielorientierter und nachhaltiger Erhaltungsstrategien. Das Team an erfahrenen Bauingenieure verfügt dazu über umfangreiche Kompetenzen und Praxiserfahrungen im technischen und finanztechnischen Bereich und versteht sich als unterstützender Partner der Straßenbauverwaltung. Bei der Bestimmung des rückständigen Erhaltungsbedarfs, der Ermittlung des Finanzbedarfs, der Erarbeitung geeigneter technischer Erhaltungsstrategien oder der Mittelverteilung und Priorisierung von Erhaltungsmaßnahmen setzt HELLER auf bewährte und anerkannte Verfahren. Viele der innovativen Lösungen wurden von HELLER gezielt für die Straßenbauverwaltungen entwickelt und gelten mittlerweile als Standard.

Leistungen im Überblick

  • Ermittlung des kurz-, mittel- und langfristigen Erhaltungsbedarfs
  • Bestimmung und Prognose des erforderlichen Investitionsbedarfs
  • Einsatz des Pavement Management Systems (PMS)
  • Entwicklung von Strategien für die Mittelverteilung
  • Erarbeitung technischer und finanztechnischer Erhaltungsstrategien
  • Bestimmung und Priorisierung der erforderlichen Erhaltungsmaßnahmen
  • Kennzahlen für die Steuerung und das Controlling
  • Vermittlung zwischen Bauverwaltung, Kämmerei und Politik
  • Fort- und Weiterbildung

Erhaltungsbedarf

Viele Straßenbaulastträger nutzen bei der Erhaltungsplanung ein von HELLER entwickelten Verfahren zur Bestimmung des Erhaltungsbedarfs. Das an die jeweiligen lokalen Bedürfnisse anpassbare Verfahren isoliert aus den Daten der Zustandserfassung und -bewertung (ZEB) alle erhaltungsbedürftigen Zustandsabschnitte und fasst diese zu sogenannten Erhaltungsabschnitten zusammen. Sofern gewünscht, klassifizieren die Ingenieure von HELLER die Erhaltungsabschnitte anhand des Zustands und weisen Vorschläge für die Erhaltung zu. Diese werden für die weitere Planung und Konkretisierung des Bauprogramms bei der Straßenbauverwaltung in Form von Listen ausgegeben bzw. auf Karten visualisiert. Anhand vorher definierter Parameter, wie z.B. Zustand und Verkehrsbelastung, lassen sich die Abschnitte priorisieren. Das Verfahren findet aufgrund seiner Einfachheit und Transparenz einen großen Zuspruch bei den verantwortlichen Ingenieuren und darüber hinaus bei den Entscheidungsträgern in der Politik.

Pavement Management System (PMS)

Pavement Management Systeme sind Softwarewerkzeuge, mit denen sich die Zustandsentwicklung und die Durchführung der erforderlichen Erhaltungsmaßnahmen modellbasiert simulieren lässt. Sie werden primär für die Beantwortung strategischer Fragestellungen, z.B. der Bestimmung des Mittelbedarfs aber auch der Entwicklung und Überprüfung von Erhaltungsstrategien, eingesetzt.
Das firmeneigene System PMS Core wurde speziell für den deutschen Markt entwickelt. Es berücksichtigt die aktuellen Standards des Bundes und der Länder und ermöglicht die Bestimmung des Mittelbedarfs für eine angestrebte Angebotsqualität (Qualitätsszenario) sowie die Prognose der Zustandsentwicklung in Abhängigkeit von den eingesetzten Budgets (Budgetszenario). Die Optimierungsalgorithmen sind in der Fachwelt anerkannte, nutzen anerkannte heuristische Verfahren und liefern belastbare Ergebnisse. Diese können in Form von Karten, Listen und Statistiken ausgegeben und im Online-Auskunftssystem OnKo3 für die weitere Planung dargestellt werden.

Finanzbedarf

Mit den Verfahren von HELLER lässt sich der erforderliche Finanzbedarf effizient ermitteln und gegenüber den Haushältern sowie der Politik transparent darstellen. In vielen Fällen konnte damit das Budget für Straßenerhaltung erfolgreich angehoben werden. Die Experten von HELLER nutzen dazu die vorhandenen Bestands- und Zustandsdaten, bestimmen den rückständigen Erhaltungsbedarf und prognostizieren den erforderlichen Finanzbedarf für die zielorientierte Erhaltung des Straßennetzes. Darüber hinaus bestimmt HELLER die Auswirkungen einer unterlassenen Erhaltung und stellt diese für die politische Entscheidungsebene dar.

Mittelverteilung

Die Verteilung der Finanzmittel auf unterschiedliche Investitionsbereiche ist ein fester Bestandteil der Haushaltsplanung. Als historisch gewachsener Prozess stellt sie einen Kompromiss zwischen dem ermittelten Bedarf bzw. den zur Verfügung stehenden Mitteln und Ressourcen dar. Die Budgets und Verteilungsschlüssel orientieren sich traditionell an subjektiven Kriterien. HELLER unterstützt die Straßenbauverwaltungen dabei, Ihre Interessen zu vertreten und objektive sowie transparente Verfahren einzuführen. Dabei setzt HELLER die etablierten Methoden des Asset Managements ein und bestimmt belastbare Kennzahlen für die Mittelverteilung.

Profitieren Sie von der Erfahrung des Marktführers im Bereich des Erhaltungsmanagements:

  • transparente Entscheidungsgrundlagen für die strategische und operative Planung
  • Werkzeuge für die effiziente Nutzung der Zustandsdaten bei der operativen Planung
  • Ergebnisse überzeugen Ingenieure, Politik und Bürger

Sehr gern stellen wir Ihnen die einzelnen Bausteine des systematischen Erhaltungsmanagements näher vor. Bitte zögern Sie nicht und vereinbaren mit uns einen unverbindlichen Termin vor Ort. Alternativ können Sie uns gern in Darmstadt bei einem unserer jährlichen Erfahrungsaustausche besuchen. Ein Anruf oder eine kurze Mail genügen und wir nehmen Sie in den Verteiler auf.

HELLER: Qualität die überzeugt