Zustandserfassung und -bewertung (ZEB)

Die Basis für eine zukunftsorientierte Erhaltung im Straßenwesen bildet die Zustandserfassung und -bewertung. Erstmals wurde in den 90er Jahren der Zustand auf einem Teilnetz der Bundesautobahnen messtechnisch erfasst. Wenige Jahre später folgten die ersten Erfassungen auf Landes- und Kreisstraßen. Die Heller Ingenieurgesellschaft mbH war vom ersten Tag an in die Projekte eingebunden und kann heute auf über 100 erfolgreich abgeschlossene ZEB-Projekte zurückblicken.

Im Auftrag der Kommunen, Landkreise und Landesbauämter prüft HELLER die aufgenommenen Messdaten und bewertet den Straßenzustand. Die gewonnenen Daten werden in Zustandskarten, -profilen und Statistiken bereitgestellt. Dabei finden die maßgebenden Regelwerke der ZEB-Projekte, wie die „Zusätzlichen Technischen Vertragsbedingungen und Richtlinien zur Zustandserfassung und -bewertung von Straßen“ (ZTV ZEB-StB) Anwendung. HELLER bringt sich darüber hinaus gemeinsam mit den Gremien der Forschungsgesellschaft für Straßen- und Verkehrswesen (FGSV) aktiv in die Erstellung und Aktualisierung der Regelwerke ein.