Erhaltungsbedarf und -strategie (PMS)

Die Bereitstellung einer anforderungsgerechten und leistungsfähigen Verkehrsinfrastruktur ist eine grundlegende Voraussetzung für die Mobilität der Gesellschaft und die erfolgreiche Entwicklung der Wirtschaft. Die Politik hat auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene erkannt, dass die Schwerpunkte im Bereich der Erhaltung und weniger im Neubau gesetzt werden müssen. Die überalterte Substanz der Fahrbahnaufbauten, Brückenbauwerke und Radwege muss dringend erneuert bzw. vor weiterem Verfall geschützt werden. Daneben ist die Infrastruktur punktuell zu ertüchtigen, auszubauen und zu erweitern, damit die Zunahme des (Schwer-)Verkehrs aufgenommen, Reisezeiten verkürzt und die Verkehrssicherheit erhöht werden kann.

Um diese Vielzahl von Anforderungen zielorientiert bedienen zu können, bedarf es geeigneter Strategien, die sowohl die technischen, finanztechnischen als auch die organisatorischen Aspekte berücksichtigen. Dazu zählen z. B. Strategien für die Mittelverteilung zwischen Instandsetzung und Erneuerung oder Lösungsvorschläge für die Aufarbeitung des rückständigen Erhaltungsbedarfs in den Ortsdurchfahrten.

Entscheidungen auf solider Grundlage

HELLER unterstützt die Straßenbauverwaltungen bereits seit über 25 Jahren erfolgreich bei der Erarbeitung zielorientierter und nachhaltiger Erhaltungsstrategien. Das Team aus erfahrenen Bauingenieuren verfügt über umfangreiche Kompetenzen und Praxiserfahrung im technischen und finanztechnischen Bereich und versteht sich als unterstützender Partner der Straßenbauverwaltung. Bei der Bestimmung des rückständigen Erhaltungsbedarfs, der Ermittlung des Finanzbedarfs, der Erarbeitung geeigneter technischer Erhaltungsstrategien oder bei der Mittelverteilung und Priorisierung von Erhaltungsmaßnahmen setzt HELLER auf bewährte und anerkannte Verfahren. Viele der innovativen Lösungen wurden von HELLER gezielt für die Straßenbauverwaltungen entwickelt und gelten mittlerweile als Standard.

Leistungen im Überblick

  • Ermittlung des kurz-, mittel- und langfristigen Erhaltungsbedarfs
  • Bestimmung und Prognose des erforderlichen Investitionsbedarfs
  • Einsatz des Pavement-Management-Systems (PMS)
  • Entwicklung von Strategien für die Mittelverteilung
  • Erarbeitung technischer und finanztechnischer Erhaltungsstrategien
  • Bestimmung und Priorisierung der erforderlichen Erhaltungsmaßnahmen
  • Kennzahlen für die Steuerung und das Controlling
  • Vermittlung zwischen Bauverwaltung, Kämmerei und Politik
  • Fort- und Weiterbildung

Profitieren Sie von der Erfahrung des Marktführers

  • Transparente Entscheidungsgrundlagen für die strategische und operative Planung
  • Werkzeuge für die effiziente Nutzung der Zustandsdaten bei der operativen Planung
  • Ergebnisse überzeugen Ingenieure, Politik und Bürger

Sehr gern stellen wir Ihnen die einzelnen Bausteine des systematischen Erhaltungsmanagements näher vor. Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie mit uns einen unverbindlichen Termin vor Ort. Alternativ können Sie uns gern in Darmstadt bei einem unserer jährlichen Erfahrungsaustausche besuchen. Ein Anruf oder eine kurze Mail genügen und wir nehmen Sie in den Verteiler auf.

HELLER: Mit Sicherheit eine gute Entscheidung!